Unsere Leistungen

 

Wir begleiten Sie auf dem Weg der Regeneration zu mehr Lebensqualität und helfen Ihnen, Beschwerden vorzubeugen.

Physiotherapie

Hoch qualifizierte Physiotherapeuten helfen Ihnen bei der Wiederherstellung Ihrer Beweglichkeit.

Kurse

Wir bieten Krankengymnastik und weitere Therapien in einem angenehmen und ruhigen Ambiente mit intensiver Betreuung.

Osteopathie

Wir lösen Bewegungseinschränkungen und aktivieren Ihre Selbstheilungskräfte.

Endermologie

Unsere Praxis bietet Ihnen diese innovative und erprobte Methode an – probieren Sie sie aus!

Wellness

Relaxen, entspannen und geniessen Sie harmonisierende Behandlungen in ruhiger Atmosphäre.

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen.

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie dient zur Behandlung von Gelenk- und Muskelschmerzen; sie ist der von Physiotherapeuten mit einer speziellen Weiterbildung durchgeführte Teil der Manuellen Medizin (aus Anlage zum Vertrag gemäß §125 SGB V über die Versorgung mit physioterap. Leistungen). Von der ärztlichen "Manuellen Medizin" unterscheidet sie sich darin, dass sie in Deutschland keine ruckartigen Techniken, sog. Techniken mit Impuls (Manipulation), anwenden darf. Sie beinhaltet Befunderhebung und Behandlungstechniken. In alternativmedizinischen Behandlungsformen darüber hinaus auch die

Behandlung von vielfältigen Beschwerden anderer Körperregionen und von generalisierten Befindungsstörungen. Der Name (lat. manus, Hand) spielt darauf an, dass der Therapeut in der Regel nur seine Hände, d.h. keine Instrumente gebraucht und so auf die Gelenke, Knochen und oberflächlichen Bindegewebe einwirkt.

Indikation: z.B. Gelenksblockaden Kopf bis Fuß, Beckentiefstand, Migräne, Kopfschmerzen u.v.m., Atembeschwerden, nach Operationen.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Manuelle Lymphdrainage (MLD) wurde von dem dänischen Ehepaar Vodder in den 20er- und 30er Jahren entwickelt. Unter MLD versteht man manuelles abdrainieren (ab- und weiterführen) der Gewerbeflüssigkeit über Gewebespalten bzw. Lymphgefäße. Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten Grifftechnik bestehend aus rhythmisch-kreisenden-pumpenden Griffen mit flach aufgelegten Fingern bzw. Händen nach einer dem Krankheitsbild entsprechenden festgelegten Reihenfolge.

Zur Unterstützung der manuellen Lymphdrainage und zur Vermeidung der Reödematisierung des Gewebes wird in der Mehrheit der Krankheitsfälle nach der Behandlung noch eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung vorgenommen.

Cranio-Sacral-Therapie

Behandlung von Cranio-(Kopf-) bis zu Sacralen-(Kreuzbein-) Strukturen. Mit Zuhilfenahme des so genannten CS- (Cranio-Sacral) Rhythmus, der Gehirnflüssigkeit, die Gehirn, Rückenmark und Nerven umgibt, ermittelt der Therapeut mit feinen Techniken Störungen und Spannungen im Flüssigkeitsstrom des Systems. Störungen des CS-Systems können zu einer Vielzahl von Problemen auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene des Menschen führen. Durch Erspüren dieser Störungen versucht der Therapeut die verminderte Beweglichkeit im feinstofflichen Bereich zu lösen, d.h. den CS-Fluss zu verbessern.

Indikation: Wirbelsäulenprobleme, Kopfschmerzen, Migräne, Nervosität und Konzentrationsschwierigkeiten, Probleme in Kreuzbein- und Beckenregion.

Die Geschichte der Cranio-Sacralen-Therapie geht zurück bis zu Beginn des Jahrhunderts. Der osteopathische Arzt Dr. William Garner Sutherland, D.O., fand heraus, dass die Schädelknochen miteinander bis ins hohe Alter beweglich sind. Während mehr als 20 Jahren entwickelte er ein Konzept zur Befunderhebung und Behandlung. Dieses Konzept wurde als Craniale Osteopathie bekannt.

Cranio-Sacrale-Therapie ist eine sanfte manuelle Methode zur Beurteilung und Behandlung des Cranio-Sacralen Systems. Hierdurch werden die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers stimuliert, um damit das funktionelle Vermögen des zentralen Nervensystems zu steigern, die negativen Auswirkungen von Streß entschwinden zu lassen, den Widerstand gegen Krankheiten zu stärken und die Gesundheit zu unterstützen. Durch seine positive Auswirkung auf verschiedene Körperfunktionen wird die Cranio-Sacralen-Therapie heute von Therapeuten verschiedener Berufsgruppen innerhalb der Medizin praktiziert.

CMD

Das Fachwort CMD setzt sich zusammen aus "Cranium" = Schädel und "Mandibula" = Unterkiefer und meint Erkrankungen, die in Zusammenhang mit dem Kiefergelenk und der Kaumuskulatur stehen. Die in der Fachsprache als Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnete Erkrankung ist weder bösartig noch gefährlich ("man kann damit 100 Jahre alt werden").

Diese Beschwerden sind jedoch häufig mit erheblichen Schmerzen im Kauorgan verbunden und führen zu einer starken Beeinträchtigung der Lebensqualität, wenn diese nicht rechtzeitig erfolgreich behandelt werden. Zugleich können durch die Wechselwirkungen mit anderen Körperregionen vielfältige Symptome auftreten, die vom Nackenschmerz über Tinnitus und Schwankschwindel bis hin zu Rückenschmerzen reichen können.

Die Behandlung erfolgt durch Techniken der Manuellen Therapie, cranio-sacralen Therapie, Massagen, gezielte Übungen zum Erlernen physiologischer (normaler) Kaubewegung sowie Wärme- und Kälteanwendungen. Die enge Zusammenarbeit mit den verordnenden Zahnärzten spielt bei der Behandlung von CMD eine große Rolle.

Triggerpunkt-Behandlung

Die Muskulatur als Verursacher von Schmerzen wird häufig übersehen. Bei Schmerzen am Bewegungsapparat tragen Muskulatur und vorhanderer Triggerpunkt oft eine Mitschuld. Triggerpunkte sind Schmerzpunkte in den Muskelzellen, die aufgrund von Stoffwechselansammlungen mit einer daraus resultierenden Unterversorgung an Sauerstoff entstehen.

Die Besonderheit dieser Punkte ist eine Schwerzausstrahlung oftmals weit über das betroffene gebiet hianus. Mit Hilfe verschiedener manueller Druckund Dehntechniken können in der Triggerpunktbehandlung diese Punkte gelöst und somit eine Schmerzfreiheit und harmonische Beruhigung wieder möglich werden.

Dorn-Wirbel-Therapie

Eine effiziente und dennoch sanfte Behandlungsmethode, die Dorn-Wirbel-Therapie, findet ihre Anwendung bei Wirbelverschiebungen, Erkrankungen der inneren Organe durch eine Spinalnervenverklemmung genauso wie bei Skoliosen, vor allem jugendlicher und statischer Art. Sie umfasst einen Beinlängenausgleich, nachdem das Becken und Kreuzbein sowie die Wirbelsäule wieder gerade gerichtet werden.

Indikation: Wirbelsäulensyndrom. Wie bei jeder kooperativen Behandlung erhalten Sie auch hier Übungen, um das Resultat zu Hause zu stablisieren. Muskeln, Sehnen und Bänder werden mittels Daumendruck und der Bewegung bestimmter Muskelpartien in die richtige Lage gebracht. Neben den ganz akuten schmerzhaften Erkrankungen wie Hexenschuss, Ischialgien oder auch dem "steifen Hals" können auch Organerkrankungen über die Wirbelsäule heilen.

Manuelle Reflextherapie

Bei der Manuellen Reflextherapie handelt es sich um ein umfassendes Behandlungskonzept, welches versucht, physiologische und pathologische Zusammenhänge im Körper darzustellen und ganzheitlich zu behandeln. Hierzu bedient es sich sowohl der Sichtweise der westlichen Medizin (Segmente, Bindegewebs- und Reflexzonen), als auch der fernöstlichen Medizin (Leitbahnen, Meridiane).

Ziel ist es, eine Verknüpfung zweier Sichtweisen herzustellen und somit das Ergebnis von Befund und Behandlung zu optimieren. Mögliche Therapieformen sind Reflexzonen- und Bindegewebsmassagen, Meridianmassagen, Fascientechniken, Triggerpunktbehandlungen sowie Akupressur.

Hot Stone Therapie

Zur Therapievorbereitung werden die Steine zuerst auf den Energiezentren (Chakras) des Körpers plaziert. Durch die Wärme öffnen sich die Chakren und bereiten den Weg vor für eine tiefe Entspannung. Mit speziellen Massagegriffen bringt der Therapeut dann die erhitzten Basaltsteine, aromatisches Öl und vorgekühlte Marmorsteine gezielt zum Einsatz. Wärme und Kälte bilden hier die Basis. Über fünfzig schwarze Basalt-Lavasteine werden im Wasserbad auf 50° C erwärmt und Meeresmarmor wird in Eis gepackt.

Diese Art der Ganzkörpermassage ist sehr intensiv, da sowohl der manuelle Druck der Steine, als auch die Wärme und die Energie sofort wirksam werden. Das Gefühl,warme ölige Steine auf der Haut zu spüren, ist noch dazu sehr wohltuend und entspannend. Die von den Steinen transportierte Hitze dringt tief in der Haut ein, der Lymphfluss wird sofort angeregt, die Selbstheilungskräfte stimuliert und die verhärtete Muskulatur geschmeidig gemacht.

Kinesio-Tape

Die Kinesio-Tape--Therapie ist schmerzlos und ohne Nebenwirkungen. Ein spezielles, elastisches Tape und eine besondere Technik machen es möglich, Schmerzuen und Bewegungseinschränkungen sofort erfolgreich zu therapieren. Das Tapes besteht aus Baumwolle, die Klebefläche aus 100 % Acryl.

Kinesio-Tape verbessert die Muskelfunktion. Die Muskulatur wird über die Hautberührungsrezeptoren entspannt und durch die Eigenbewegung jedes Mal massiert. Hierdurch wird die statische und dynamische Koordination positiv beeinflusst.

Kinesio-Tape wirkt auf das Lymphsystem. Die Kinesio-Tape-Methode erreicht in den oberflächlichen Lymphbahnen eine Druckreduzierung. Das betroffene Gebiet wird entlastet und heilt schneller ab.

Kinesio-Tape beeinflusst die Schmerzfortleitung. Die Reizung der Mechanorezeptoren aktiviert das körpereigene Schmerzdämpfungssystem. Bei chronischen Erkrankungen kann das Kinesio-Tape Schmerzen lindern und andere Therapien erfolgreich unterstützen.

Kinesio-Tape unterstützt die Gelenke. Durch die Beeinflussung bestimmter Rezeptoren wird ein besseres Bewegungsgefühl erreicht. Um die Stabilität der Gelenke zu vergrößern, werden Ligamenttechniken angewendet.

Eistherapie

Eistherapie Criojet kühlt mit Kaltluft (-30° C) bei einer Behandlungszeit von 5 min.

Indikation: rheumatische Erkrankungen, entzündliche Arthritiden, Arthrosen, Epciondylitis, Myalgien, Lumbago, aktues Cervicalsyndrom.

Chirurgie: nach frischen Frakturen.

Sportmedizin: frische Sportverletzungen, Weichteilverletzungen, Schleudertraumata, uvm.

Wärmetherapie

Heiße Rolle: feuchte Hitze wird kurz auf dem Gewebe abgerollt mit einem gerollten Handtuch.

Indikation: z.B. Myalgien, Muskelansatzreizungen, akute Beschwerden, Muskelverkürzungen, uvm.

Warmpackungen: zur vorbereitenden Maßnahme auch während der Therapie zur Muskelentspannung.

Elektrotherapie

Verschiedene Stromarten (Ultraschall, Tens-Reizstrom, alle Nieder- und Mittelfrequenzströme u.v.m) bewirken positive Reaktionen bei chronisch entzündlichen und degenerativen Prozessen an Gelenken, Sehen und Bändern. Sie unterstützen die schnelle Heilung, die verbesserte Durchblutung und Schmerzlinderung.

Indikation: Gelenkerkrankung, Arthrose, Distorsionen, Epicondylitis, Fersensporn, Achillodynie, Sudeck, Läuferknie verspannte Muskulatur, Myogelosen, Paresen, Myskelathropie, Narben, Ischialgie, Bandscheibenvorfall, Lumbago, Schulterbeschwerden, Migräne, Schmerzsyndrome aller Art.

Iontophorese: Ionenhaltige Medikamente (Salben) werden mit Strom in die Haut eingeschleust, beschleunigen die Regeneration des Gewebes.

Osteopathie

Osteopathie ist eine manuelle Behanldungsmethode. Neben dem Bewegungsapparat werden auch innere Organe, das zentrale Nervensystem und der Blutfluss über manuelle Techniken beeinflusst.

Osteopathie ist als eine medizinische Wissenschaft Ende des 19. Jahrhunderts von dem US-amerikanischen Arzt Dr. Still begründet worden. Er hat aufgrund anatomischer und physiologischer Überlegungen eine manuelle Behandlungsweise für innere und äußere Leiden wiederentdeckt und zu einem therapeutischen System zusammengefügt. Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlung. Ziel ist es, die Durchblutung und Nervenversorgung aller Strukturen zu verbessern. Dazu stehen OsteopathInnen viele Techniken zur Verfügung: Gelenk- und Muskel-Mobilisation, spezifische cranio-sacrale und viszerale Behandlungsmöglichkeiten, dazu Techniken, die das neuro-vegetative, neuro-hormonelle und hämodynamische Gleichgewicht beeinflussen.

Osteopathie ist eine angewandte Wissenschaft. Sie stützt sich auf neuste anatomische und physiologische Kenntnisse. Nur Privatleistung!

Fußreflexzonen-Therapie

Die Reflexzonentherapie am Fuß – Fußreflexzonentherapie – beruht auf der Erkenntnis, dass die seitliche Ansicht des Fußes der sitzenden Silhouette des Menschen gleicht z.B Kopf dem Zehenbereich, Organe dem Mittelfuß und Becken der Ferse.

Jede Körperregion wird auf eine spezielle Zone des Fusses projiziert . Somit lassen sich alle Systeme des Körpers auf den Fuß übertragen und über den Fuß auch in Wechselbeziehung den Körper behandeln. Die Wirkung der Fußreflexzonentherapie geht über die körperlichen Zonen hinaus und erfasst den ganzen Menschen, wie auch seine emotionale Ebene.

Der Therapeut beginnt die Behandlung mit einem Sicht-Tastbefund und entscheidet individuell die Vorgehensweise am Patienten, nachdem er belastende Körperzonen gefunden hat.

Das Ziel ist die Harmonisierung des ganzen Körpers, hohe Spannungen sanft zu reduzieren und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren, und dies auf schmerzlose Art und Weise.

Die Anwendungsgebiete sind breit gefächert z.B. Gelenkbeschwerden, Ischialigen, allergische Symptome, Kreislaufprobleme, Migräne, Magen-Darm-Probleme, Menstruationsbeschwerden, Nervosität uvm. und können in Kombination mit anderen Methoden und mit Unterstützung der modernen Medizin durchgeführt werden.

Endermologie

Es gibt eine Technik, die der Cellulitis zu Leibe rückt und die betroffenen Körperregionen wirksam umzuformen versteht: die Endermologie. Mit einem speziell entwickelten Gerät wird eine Hautfalte erfasst, ein- und ausgerollt und so mit einer Art "Hautgymnastik" das Bindegewebe aufgebaut. Die Endermologie ist imstande, einen natürlichen Vorgang in die Wege zu leiten, der übermäßige Fettablagerungen abbaut und gleichzeitig die Haut kräftigt und strafft.

Resultat: Eine von Cellulitis weitgehend befreite, glatte und feste Haut. Darüber hinaus ist die Endermologie ein nicht aggressives Verfahren, das Wohlbefinden und Entspannung ausgelöst. Die Endermologie gehört zu den innovativsten Heilmethoden, die natürlichen Lösungen den Vorzug geben.

Wirkung: Cellulite-Behandlung, Hautstraffung, Umfangreduktion, Narbenbehandlung, Muskelbehandlung.

Miteinander mit Freude bewegen.

PNF-Neuro

PNF-Neuro ist die erweiterte Übungstechnik der Komplexbewegungen (wird auch als selbstgesteuerte neuromuskuläre Förderung bezeichnet).

Wirkung: Durch Gesamtbewegungen in durchlaufenden synergetischen Muskelgruppen (immer auch unter Nutzung einer rotierenden Komponente) und durch Summation unterschwelliger Einzelreize an Muskel- und Gelenkrezeptoren wird maximale Stimulation des Motoneurons bewirkt. Dadurch werden Muskelkräftigung, Verbesserung der Koordination, Durchblutungsförderung, Schmerzlinderung, Vergrößerung des Bewegungsraumes u.a. erreicht.

Indikation: Paresen (schlaff und spastisch), Schmerzen, Durchblutungsstörungen, fast alle Erkrankungen, bei denen Bewegungstherapie indiziert ist.

Integrative Kindertherapie

Für Kinder im Kindergarten- und Schulkindalter mit orthopädischen oder neurologischen Problemen, aber auch mit Wahrnehmungsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten, Lese- und Rechtschreibschwäche. Behandlungsschwerpunkt: sensorische Integration, aber auch Elemente aus anderen Therapieformen wie Bobath oder Entwicklungskinesiologie.

Integrative Schmerztherapie

Jeder menschliche Körper verfügt über Wissen und Können für angemessene und harmonische Bewegungen in jeder Lebenssituation. Dieses angeborene und entwickelte Wissen wird im Laufe des Lebens durch unterschiedliche innere und äußere Einflüsse gestört, wodurch es zu Funktionseinschränkungen und Schmerzen kommt.

Die integrative Schmerztherapie arbeitet mit Elementen aus verschiedenen Therapiebereichen (E-Technik, Atemtherapie, Feldenkrais, Cranio Sacrale, Akupressur, Qi Gong) mit dem Ziel dem Körper zu helfen, gespeichertes Wissen wieder zu entdecken und in aktuell entwickeltes Wissen zu integrieren. Inhalte der Therapie sind Schmerzfreiheit, Wiederherstellung von Beweglichkeit und Körpergefühl, Optimierung der Leistungsfähigkeit im Alltag und Verbesserung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens.

Fascial Balancing

Fascial Balancing heisst übersetzt Ausbalancieren des Fascie. Das Fasiensystem ist das Bindegewebe Ihres Körpers. Es umgibt alles, hält alles zusammen. Angefangen von unserer Haut, aber auch Knochen, gelenke, Muskeln, alle Organe, Gefäße, Nerven. Der Therapeut versucht durch feines Erspüren Spannungen im Bindegeweblichen System zu finden. Spannungen - Störungen können sowohl vegetative, wie auch Probleme im Knochengelenksystem auslösen.

Nicht selten sind auch Probleme des Nervensystems und auf der Psyche vorhanden. Es führt zur Neuregulierung und Aktivierung der Selbstheilung. Behandlungsmöglichkeiten: sehr vielfältig, z.B. nach Trauma (Autounfall, Sturz, OP), psychische Streßsituationen und vegetative Störungen.

Entwicklungskinesiologie

Die Entwicklungskinesiologie (Hanke Konzept) ist ein physiologisches Behandlungskonzept für Kinder und Erwachsene, das sich an der physiologischen und psychologischen Entwicklung des Menschen im ersten Lebensjahr orientiert. Kriechen und Drehen, bei jedem Menschen als erste Möglichkeit der Fortbewegung angelegt, bilden die Ausgangsstellungen für die Therapie, in denen der Körper in der Lage ist, Funktionsdefizite zu erkennen und in ökonomische und schmerzfreie Bewegungen umzuwandeln. Der Therapeut unterstützt diesen Prozess mithilfe von Muskeldehnungsimpulsen.

Die E-Technik findet Anwendung in der Behandlung von orthopädischen, neurologischen sowie internistischen Krankheitsbildern, ist aber durch ihre ganzheitliche Wirkungsweise ebenso anwendbar bei psychosomatischen und emotionalen Dysfunktion.

Shiatsu

Shiatsu ist eine in Japan entwickelte Form der Körpertherapie, die aus der tradtionellen chinesischen Massage (Tuina) hervorgegangen ist. Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in Japan verschiedene Formen der energetischen Körperarbeit und manuellen Behandlungsmethoden kombiniert und unter dem Namen Shiatsu vereint, um sich von den reinen Entspannungsmassagen abzugrenzen. Wörtlich übersetzt bedeutet Shiatsu "Fingerdruck", die Behandlung umfasst jedoch weit mehr: Zur Berührung wird der ganze Körper eingesetzt. Dabei arbeitet der Behandelnde weniger mit Muskelkraft als mit seinem Körpergewicht und versucht, während der Behandlung eine "energetische Beziehung" zum Klienten herzustellen (Energie hier im Sinne von Qi). Vom Behandelnden ist Achtsamkeit, Sensibilität und Offenheit gefragt. Im Unterschied zu Akupunktur und Akupressur werden im Shiatsu nicht nur einzelne Punkte am Körper stimuliert. Es wird hingegen entlang der verbindenden Meridiane behandelt. Das Ziel von Shiatsu ist es, durch die Berührung des Körpers das physische, emotionale und geistige Wohlbefinden zu fördern und Möglichkeiten der Entfaltung und Entwicklung aufzuzeigen. Als Behandlungsmethode wird Shiatsu besonders zur Behandlung von Beschwerden am Bewegungsapparat eingesetzt (Knie-, Hüft-, Schulter-, Rückenbeschwerden).

Pilates

Pilates (Rückenfit) ist ein ganzheitliches, intelligentes Ganzkörpertraining für Jung und Alt. Die Pilates-Bodymotion-Methode fördert eine effiziente Atmung, eine kraftvolle Zentrierung des Rumpfes bei gleichzeitiger Lockerheit und Entspannung. Wichtig sind Länge und Weite der Bewegung, die in Verbindung mit der Artikulation der Gelenke ausgeführt werden. Kondition und Haltung zeigen schnell eine deutliche Besserung.

Ziele: Kräftigung der Bauch-Rücken-Beckenboden- und der gesamten Tiefenmuskulatur, Aufrichtung der Wirbelsäule, Dehnung Nacken-Schultergürtel sowie auch aller Gelenke, Mobilisation von Wirbelgelenken, Körperstraffung von innen heraus, Verbesserung der Lungenkapazität, geistige Entspannung, Förderung der Gewichtsreduktion, gute Ergänzung zum Ausdauertraining.

Pilates verändert Körper und Geist und stärkt das Selbstwertgefühl. Lebensfreude pur!

FLEXI-BAR®

FLEXI-BAR® eröffnet endlich die Möglichkeit die Tiefenmuskulatur auf einfache Art und Weise zu kräftigen. Der in Schwingungen gebrachte FLEXI-BAR® bewirkt durch seine Vibration eine außergewöhnliche, tiefgehende Reaktion des Körpers - die reflektorische Anspannung des Rumpfes, welche bewusst nicht erreicht werden kann.

So wird aktiv der FLEXI-BAR® in Schwingung gebracht und zugleich passiv die Tiefenmuskulatur gestärkt, indem der Körper auf die Schwingungen reagiert. Eine bestimmte Anzahl Schwingungen pro Minute bewirkt nicht nur ein Kraft-Ausdauertraining, sondern steigert auch den Stoffwechsel und die Herzfrequenz. Dadurch werden Rückenschmerzen gelindert.

Es stellt sich nach kurzer Zeit ein völlig neues Körpergefühl ein.

Nordic Walking

Die sanfte Zauberformel für Gesundheit, Fitness und Lebensqualität. Geeignet für alle Alters - und Leistungsgruppen. Es fördert effektive Bewegung in der freien Natur, dabei Energie tanken und abschalten! Wirkung: dynamisches Kraft-Ausdauertraining unter Einbeziehung 90% aller Muskeln. Es verbessert die Beweglichkeit, fördert die Koordination, schult das Gleichgewicht und ist ein effektives aber schonendes Herz-Kreislauftraining.

Indikation: Personen mit Rückenproblemen (auch Bandscheiben-OP), Gelenkbeschwerden, Arthrose, Osteoporose, Herzerkrankungen (Bypass stant HKE), AVK, Diabetes mellitus Typ I und II, Übergewicht, allg. Schäche, Abgespanntheit, Stresssyndrome, nach Operationen (z.B. Bandscheibe, Hüfte, Knie, Schulter...), Für Jugendliche bis Senioren, Sporteinsteiger wie aktive Sportler.

Nordic-Walking-Muskeln: Rückenmuskulatur, Brustmustmuskulatur, Rumpfmuskulatur, Armstrecker, Schultermuskulatur, Hüftstabilistatoren, Scheinbeinmuskel. Nordic-Walking ist Lebensfreude, Lust am Bewegen in der Natur, die beste Medizin. 45% der Deutschen sind nicht körperlich aktiv. Wir bewegen uns machen Sie mit! Einfach Nordic-Walking-Stöcke in die Hand nehmen, Turnschuhe anziehen - und los geht’s!

Redcord Trainer

In der Praxis wird als moderne Alternative zur Schlingentischbehandlung der Redcord Trainer eingesetzt. Mit ihm können neurologische Erkrankungen wie z.B. MS, Parkinson und die Folgen eine Schlaganfalles im Rahmen einer Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis behandelt werden. Auch bei Rheumatischen Erkrankungen kann sich die Behandlung schmerzlindernd auswirken. Des Weiteren kann mit dem Redcord Trainer ein intensives Stabilisationstraining für die Wirbelsäule, die Schulter- und Kniegelenke durchgeführt werden. Diese Behandlungen erweisen sich als sehr effektiv bei Instabilitäten und in der Belastungsphase nach Operationen der Schulter- und Kniegelenke.

Wir sind für Sie da.

Unsere Praxis ist optimal erreichbar. Parkplätze sind praxisnah ausreichend vorhanden. Unsere Räume liegen im Erdgeschoss.



700 – 2000

Wir helfen Ihnen weiter.

Krankengymnastik am Weinberg
Am Weinberg 29
23858 Reinfeld


04533 - 79 88 08